/

 
 

 

 

 

 

 


25. November 2018, 11:33


Liebe Leser,

wie die Zeit vergeht! Die Frankfurter Buchmesse liegt schon wieder über einen Monat hinter uns und die Leipziger vor uns. Leider werde ich an dieser nicht teilnehmen, jedenfalls nicht persönlich. Natürlich werde ich euren Bildern und Storys folgen. Aber 2019 in Frankfurt bin ich wieder mit dabei. Unterkunft ist schon gebucht.
Aber was gibt es Neues von der Mila & Luis – Schreibfront?
Momentan herrscht ein allgemeines Gefühlschaos. Nicht nur bei den Zwillingen, sondern auch bei ihren Freunden.
Meine Protagonisten überraschen mich immer wieder und ich weiß noch nicht, wo die Reise hingeht. Allen voran muss Mila noch eine Entscheidung treffen, die ihr zukünftiges Leben beeinflussen wird und das egal wie sie sich entscheidet.
Ausserdem steht wieder ein Boyband-Konzert an und auch da läuft nicht alles so, wie die Zwillinge es gern hätten. Und auch Elias ist nicht immer der Fels in der Brandung. Manchmal wird selbst ihm alles zuviel.
Wie schon gesagt, ich bin immer wieder überrascht, was es so an Ent- und Verwicklungen gibt und selbst gespannt wie das Ende aussehen wird.

Desweiteren wird es auf Instagram im Dezember einige Gewinnspiele geben, wo meine Bücher mit dabei sind. Ein Gewinnspiel davon auch bei mir. Vielleicht verfolgt ihr ja meine Storys, da werde ich auf die entsprechenden Gewinnspiele hinweisen.
Insgesamt wird es einmal „Achtung...fertig...​verliebt“ und fünf mal „Mila & Luis“ verstreut auf verschiedenen Instagramaccounts geben.
Davon einmal bei mir!
Jaaa, auch ich verlose einmal den 1. und 2. Band von Mila & Luis mit einer passenden Buchkerze. Die momentan gerade von der lieben Instagramerin @lovinbookscandle entworfen wird und ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis.
Man kann nur sagen Weihnachten wirft seine Buchschatten voraus, im positiven Sinne ;-)

Dann bis bald
Eure Marie

Redakteur




20. Oktober 2018, 20:31


Liebe Leser,

endlich komme ich dazu einen Bericht zur #fbm2018 zu verfassen.
Aber ganz ehrlich, so ein grandioses Wochenende muss man auch erst sacken und dann langsam Revue passieren lassen.
Also, wo soll ich anfangen? Vielleicht am Anfang, das ist immer gut. Tatsächlich sah es erst so aus, als könnte ich gar nicht an der Messe teilnehmen, da die Hotelkosten teilweise gigantisch waren. Dann habe ich mich mit zwei befreundeten Autorinnen zusammengeschlossen und wir haben uns ein 4-Bett-Zimmer geteilt. Was wirklich sehr lustig gewesen ist und ich mich teilweise auch wieder in meine Internatszeit zurückversetzt gefühlt habe.
Gut, … wenn wir alle abends unsere Schuhe ausgezogen haben (Räusper!) … ;-)) aber meist waren wir so erschöpft, dass wir es nicht mehr so eng genommen haben.
Am Donnerstag ist Anreise gewesen und während die beiden anderen erstmal die Frankfurter Innenstadt unter die Lupe genommen haben, habe ich schon mal die Messe inspiziert und das erste Highlight erlebt.
ANNA TODD!!
Sie saß beim Verlag auf dem Sofa und da es ziemlich leer aussah, habe ich sie begrüßt und konnte auch ein paar Worte in englisch mit ihr wechseln. Natürlich war u. a. auch Harry Styles ein Thema. Zum Schluß hat sie mir noch ihr neues Buch signiert.
Ich habe sie als eine sehr liebenswerte und sympathische Person kennengelernt und bin deshalb sehr schockiert darüber gewesen, als es hieß, dass irgendwelche Leute sie im Hotel verbal angegriffen haben und sie deshalb abgereist ist. Sehr schade für diejenigen die am Samstag zur Signierstunde kommen wollten.
Der Freitag war dann gefüllt mit Treffen von ganz lieben Autorenkolleginnen, die ich mittlerweile so auf Instagramm kennen und schätzen gelernt habe.
Angefangen mit AnnaMayReed, Janine Zachariae, MinnyBaker und einige andere, wo es aber nur ein kurzes „Hallo!“ gab. Da jeder so seine eigenen Termine und Treffen hatte.
Mit den genannten konnte ich ein wenig mehr Zeit verbringen, in der man sich auch mal austauschen konnte. Abends waren wir dann in gemütlicher Runde auf der Frankfuter Skyline im Alex essen.
Mit von der Partie war u. a. auch die Krimiautorin Andrea Reinhardt. Leider hatten wir uns auf der Leipziger Buchmesse im März verpasst und konnten diesmal das Treffen nachholen. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und das zeigt, dass man sich unter Autoren durchaus gut verstehen kann, auch wenn man das Genre des anderen nicht liest.
Wir ziehen trotzdem alle am selben Strang und sollten uns die Erfolge gönnen. Leider gibt es da ja immer wieder Missgunst, was ich nie so ganz nachvollziehen kann. Aber gut!
Am Samstag war dann der normale Publikumsverkehr und die Hallen wurden brechend voll. Sodass wir die meiste Zeit draussen verbracht haben, bei schönstem Sonnenschein.
Trotzdem habe ich mich ein paarmal reingetraut um u. a. meine Buchblogger zu treffen und einige Leserinnen. Worüber ich mich auch sehr gefreut habe.
Ausserdem war ich bei der Signierstunde von Julia Dippel, die genauso erfreut war wie ich, dass wir uns mal persönlich kennengelernt haben. Wenn auch nur ganz kurz.
Etwas mehr Zeit hatte ich dann mit Nina McKay.
Wobei „etwas mehr Zeit“ hier wirklich relativ ist. Es geht dann etwas über ein „Hallo!“ und kurzem Knuddeln hinaus. Man wechselt im Stehen ein paar Sätze und dann muss man leider auch schon wieder weiter.
Dafür hatte ich, für eine Leserin von mir mehr Zeit. Wir traffen uns durch Zufall draußen und haben uns dann auch wirklich eine lange Zeit unterhalten können. Es ist wirklich schön, wenn man ausgiebig Feedback für seine Bücher bekommt und dann auch noch so positives.
Abends ging es dann nochmal mit ein paar Buchblogger ins Alex.
So, kommen wir langsam zum Ende.
Ich kann nur sagen, es waren wirklich ein paar wahnsinnig großartige Tage, die ich erleben durfte. Und wenn ich im Nachhinein all diese Fotos auf Instagramm sehe, mit den herzlichen Umarmungen, dann denke ich … warum ist es nicht überall auf der Welt so? Warum muss es immer Streit und Missgunst geben?
Auf jeden Fall haben diese Tage mir neuen Mut gegeben. Ich weiß, man soll ja nicht jammern, aber als Selfpublisher steht man oft vor allem allein da. Auch was Werbung angeht. Und manchmal ist es ganz schön ermüdend. Und wenn dann die erhofften Erfolge ausbleiben, fragt man sich manchmal doch … Wozu mache ich das eigentlich?
Jetzt weiß ich es wieder. Unter anderem für diese tollen Augenblicke im Leben!

Eure Marie

Redakteur




09. September 2018, 11:49


Liebe Leser,

ich werde desöfteren gefragt, ob man die „Achtung...fertig...“ - Reihe lesen sollte, bevor man mit der „Mila & Luis“ - Reihe anfängt.
Tja, was soll ich sagen? Natürlich würde ich mich freuen, wenn alle meine Bücher gelesen werden ;-)
Aber Fakt ist, man muss sie nicht unbedingt vorher gelesen haben.
Mittlerweile ist es ja durchgerutscht, dass die Zwillinge Mila und Luis die Kinder von Alexandra und Elias sind. Den Epilog, wie es dazu gekommen ist und wo die Zwillinge zum ersten Mal auftauchen, kann man in meinem Buch „Achtung...fertig...Elias“ lesen.
Es kommt ab und zu in den „Mila & Luis“ Büchern vor, das ich Sachen erwähnt habe, wo an die „Achtung...fertig...“ - Reihe erinnert wird. Wer diese vorher gelesen hat, wird es merken und wer sie nicht gelesen hat, dem fällt es nicht weiter auf.
Allerdings gibt es in „Mila & Luis – Zwillinge eben“ (1. Teil) ein Kapitel, welches sich auf ein bestimmtes Kapitel aus dem Buch „Achtung...fertig...Liebe bezieht.
Aber selbst dieses „Mila & Luis“ - Kapitel kann man nachvollziehen, ohne das andere vorher gelesen zu haben.
Im großen und ganzen kann man beide Reihen einzelnd lesen. Aber wie schon am Anfang erwähnt, würde ich mich natürlich freuen, wenn ihr alle meine Bücher lesen würdet. Und wenn ihr das sowieso vorhabt, dann würde ich auch mit der „Achtung...fertig...“ - Reihe anfangen.

Eure Marie

Redakteur




02. September 2018, 11:30


Liebe Leser!

Endlich ist es soweit!
„Mila & Luis – Teenager eben“ hat das Licht des Bücherhimmels erblickt.
Es ist der 2. Band der Zwillingstrilogie und ihr könnt es als Taschenbuch für 7,49 Euro und Ebook für 1,49 Euro bei Amazon bekommen.
Solltet ihr ein signiertes Taschenbuch wünschen, könnt ihr euch auch gern bei mir melden. Entweder über marie-birken@t-online oder über meinen Instagramm-Account als persönliche Nachricht.
Aber worum geht es im 2. Band?
Während Mila und Luis im 1. Band „Mila & Luis – Zwillinge eben“ so langsam ins Teenageralter reinrutschen, sind sie im 2. Band voll darin angekommen.
Beide sind verliebt, wobei Mila in ihren Gefühlen immer noch unsicher ist. Es ist nicht immer ganz leicht die wahre Liebe zu finden oder zu erkennen. Luis hingegen hat ganz andere Probleme mit der Liebe. Außerdem steht ein Umzug bevor und eine Party läuft etwas anders ab, als eigentlich geplant gewesen ist.
Es gibt kleine und große Probleme, die von den Zwillingen zu bewältigen sind. Und auch die Eltern der beiden haben es nicht immer ganz leicht mit ihren Sprösslingen.
So, mehr wird nicht verraten. Immerhin möchte ich ja mein Buch an den Mann oder vielmehr an euch Leser bringen ;-)
Eine Sache noch, … diesmal ist das Ebook über Kindle unlimited erschienen. Ich möchte einfach einmal ausprobieren ob es auf diesem Wege mehr Leser erreicht. Ich hoffe es jedenfalls!
Denn ich liebe meine Zwillinge und würde mir wünschen, dass sie das ein oder andere Leserherz erfreuen.

Eure Marie

Redakteur




17. Juli 2018, 11:40


Liebe Leser,

wieder ist fast ein Monat vergangen seit meinem letzten Blogeintrag.
Was gibt es Neues? Natürlich schwebt die Frankfurter Buchmesse nun schon im Hinterkopf mit.
Und ich hoffe das ich „Mila & Luis – Teenager eben“ bis dahin fertig habe.
Aber die Zeichen stehen bis jetzt gut. Ich habe auch schon passende Goodies für die Messe vorbereitet. Und hoffe viele von euch zu treffen, um diese dann auch an euch Leser zu verteilen.
Nun zu Mila & Luis. Das Cover ist soweit fertig und für das Bild, was auf die Rückseite in die Ecke kommt, haben wir ein extra Fotoshooting gemacht.
Ich bin sehr gespannt, wie es dann fertig aussieht.
Beim 1. Band sind es ja Klaviertasten, die mit Luis zu tun haben.
Beim 2. Band wird es Aquarellkreide sein, die mit Mila zu tun haben.
Und zum Inhalt … Jeder von uns weiß, dass ein Teenagerleben nicht einfach ist.
Da machen Mila & Luis keine Ausnahme. Und der Schluß hält auch noch eine Überraschung parat. Soviel sei verraten.
Ich möchte euch auch demnächst den ein oder anderen Textschnipsel auf meinem Instagram-Account @mariebirken präsentieren.
Aber bis der 2. Band erscheint ist noch genügend Zeit um den 1. Band zu lesen. „Mila & Luis – Zwillinge eben“
Vielleicht die passende Ferienlektüre.

Eure Marie

Redakteur




24. Juni 2018, 18:18


Liebe Leser,

heute möchte ich Euch den aktuellen Stand von „Mila & Luis – Teenager eben“ mitteilen. Es ist der 2. Band der „Mila & Luis“ - Reihe.
Letztes Wochenende haben mein Sohn und ich am Cover gearbeitet und ich bin recht zufrieden mit dem, was dabei herausgekommen ist. Es wird noch ein wenig überarbeitet und dann werde ich es Euch hoffentlich zum 01. Juli präsentieren können. Was ich aber hier und jetzt vorstellen möchte, ist der vorläufige Klappentext:

Mila & Luis – Teenager eben
Teenager zu sein ist nicht immer ganz einfach. Die Hormone spielen verrückt.
Auch bei Mila und Luis. Beide sind verliebt.
Aber auch da gibt es Komplikationen und Probleme sind vorprogrammiert.
Außerdem kommt eine Veränderung auf die Zwillinge zu.
Und dann ist da noch die Party, die völlig aus dem Ruder läuft.
Und was ist eigentlich eine „Badekappenphobie“?
Eines sei verraten, es ist nicht das, was es zu sein scheint!

Ich hoffe der Text macht ein wenig neugierig auf das Buch.
Dann würde ich gern allgemein etwas zur „Mila & Luis“ - Reihe sagen.
Anders als die „Achtung...fertig...“ - Reihe, soll „ Mila & Luis“ ein Jugenbuch ab 12 Jahre sein. Die „Achtung...ferig...“ - Reihe ist eher ab 14 Jahre.
Deswegen ist die M&L – Reihe recht einfach gehalten und auch nicht so lang.
Was jetzt nicht heißen soll, das man mit 12 Jahren nichts Anspruchsvolles lesen kann.
Oh nein!! Aber nicht jeder liest mit 12 Jahren schon „Das Reich der sieben Höfe“ oder ähnliches. Nur als Beispiel! Manche fangen eben mit etwas Leichtem an und da kommen die Zwillinge auf den Plan.
Bei „Mila & Luis“ werden einige Themen angeschnitten und relativ schnell wieder abgehakt. Es soll eben leicht zu lesen sein. Dabei ein bisschen zum Nachdenken anregen. Und der Humor nicht vergessen werden.
Natürlich kann man es durchaus auch als Erwachsener lesen. Vielleicht zwischen zwei schwierigen Büchern, um einfach ein wenig abzuschalten.
Es könnte dann durchaus eine Zeitreise ins eigene Teenagerleben werden ;-)

In diesem Sinne viel Spaß mit euren Büchern

Eure Marie

Redakteur




30. Mai 2018, 15:55


Liebe Leser,

endlich komme ich dazu einen neuen Blogeintrag zu verfassen. Wie viele von euch, musste auch ich mich mit dieser Datenschutzerklärung befassen. Es wird noch ein Anwalt drüberschauen und ich hoffe, dass es dann okay ist. Ausserdem hatte ich ein paar gesundheitliche Probleme.
Aber genug gejammert … kommen wir zum aktuellen Stand vom 2. Teil der Mila und Luis -Reihe. „Mila & Luis – Teenager eben“
Ich bin sozusagen in der Zielgeraden. Versprechen möchte ich noch nichts, aber ich hoffe natürlich, dass ich es zur Frankfurter Buchmesse 2018 fertig habe.
Nächste Woche treffe ich mich mit meinem Sohn zur Covergestaltung.
Es gibt ein paar Ideen, die dann noch in Szene gesetzt werden müssen. Wie sagt man so schön … Es wird ähnlich wie das erste Cover sein, nur ganz anders ;-)
Ich lasse mich selbst überraschen.
Und nun zum Inhalt. Natürlich geht es wieder um Teenager und ihre Probleme.
In Mila & Luis Leben wird es aber eine Veränderung geben. Und ein neues Mädchen, namens Emma. Wer sie genau ist und ob sie gut oder schlecht ist, will ich noch nicht verraten. Ach … und dann ist da auch noch die Party, die etwas ausartet.
Und wir erfahren zum ersten Mal, was Elias für Musik mag. Ich war selbst ein wenig überrascht. So viel sei verraten, es ist weder One Direction noch Harry Styles ;-)
Und was ist eine „Badekappenphobie“? In diesem Falle jedenfalls nicht das, was man hinter dem Wort vermutet.
Momentan pfeile ich an den letzten Kapiteln. Mila hat sich da in etwas hineinmanövriert und ich bin noch dabei herauszufinden, wie es ausgeht und was ich davon mit in Teil 3 nehme.
So, das wäre es erst einmal von meiner Seite. Sobald es wieder Neuigkeiten gibt, werde ich natürlich berichten. Hier auf meiner Seite und auf Instagram.
Auf Facebook bin ich nicht mehr so aktiv. Ich muss zugeben, es ist mir einfach zu unübersichtlich und groß.
Instagram ist, wie soll ich sagen, … eben einfach „gemütlicher“.

Bis bald
Eure Marie

Redakteur




21. April 2018, 13:18


Liebe Leser,

es wird mal wieder Zeit für einen neuen Blogeintrag. Von meinen Erlebnissen auf der Leipziger Buchmesse habe ich euch ja schon berichtet. Das nächste Event, das eine Woche später folgte, war das langersehnte Harry Styles Konzert in Hamburg.
Ja, ich habe ihn tatsächlich live gesehen. Den Menschen, der quasi die Vorlage für meinen Elias ist. Jedenfalls was das Aussehen betrifft. Ich kenne Harry nicht, aber ich bin mir sicher, dass sich die beiden im Wesen dann doch unterscheiden. Ich denke Elias ist anders gestrickt.
Vielleicht ist dieses Konzert für mich auch eine Möglichkeit gewesen nicht nur Harry Styles einmal „in echt“ zu sehen, sondern in einer gewissen Weise auch Elias.
Ich habe auch versucht, mir einen meiner Träume zu erfüllen und ein Autogramm von Harry unter der Danksagung im „Achtung...fertig...Elias“- Buch zu bekommen. Ein Herr von der Security schickte mich zum Info-Stand, wo ich meine Bitte vortragen sollte, was ich auch gemacht habe. Dann wurde mit der persönlichen Security von Harry telefoniert, die das Buch abholen wollten. Für alle Fälle sollte ich meine Adresse aufschreiben, sodass man mir das Buch auch zuschicken könnte. Hab ich alles gemacht. Bis heute ist das Buch nicht wieder aufgetaucht. Gut, ich bin ja Realist und denke nicht, dass ich es überhaupt jemals wiedersehen werde. Aber die Vorstellung, dass es in Harrys Nähe gewesen ist oder er es vielleicht sogar in den Händen gehalten hat, ist auch schon toll. Außerdem würde ich gern wissen, was Elias wohl sagen würde.
ELIAS: „Du hast was? Du willst mir erzählen, dass die Schnarchnase jetzt im Besitz meiner Lebensgeschichte ist? Wie konntest du nur?“
ICH: „Beruhige dich! Ich wollte lediglich ein Autogramm von ihm haben. Was kann ich dafür, dass er gleich mit dem Buch stiften geht?“
ELIAS: „Ich hätte es dir ja signieren können“, grinst er.
ICH: „Du bist nicht Harry Styles!“
ELIAS: „Aber nah‘ dran!“
Vielleicht würde dieses Gespräch in etwa so ablaufen. Vielleicht würde er aber auch nie wieder ein Wort mit mir wechseln. Wer weiß das schon.
Elias ist eben Elias! Und Harry ist Harry!
So, in diesem Sinne bis zum nächsten Mal

Eure Marie!


Redakteur




30. März 2018, 11:39


Leipziger Buchmesse 2018

Endlich komme ich dazu ein paar Zeilen über meine Erlebnisse auf der LBM zu erzählen. Natürlich lief auch diesmal nicht alles glatt. Warum auch?
Am Donnerstag um ca. 15.00 Uhr, wollte ich mich mit der Autorin und Buchbloggerin Janine Zachariae treffen. Irgendwann gegen 16.00 Uhr war ich dann endlich da. Zugverspätung, allemeines Zurechtfinden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und Hotel irgendwo in der Pampa (obwohl es IBIS Messe hieß!)
Also, das war in Frankfurt definitiv besser, soviel schon mal dazu.
Als ich endlich in meinem Zimmer gewesen bin, war ich eigentlich schon so erschöpft, dass ich mich am liebsten aufs Bett geschmissen und mir die Decke über die Ohren gezogen hätte.
Aber gut, aufgeben ist nicht so meins! Gott sei Dank gab es dort ein nettes junges Pärchen, das mich im Auto zur nächsten Strassenbahnhaltestelle gebracht hat.
Von da ging es direkt zur Messe. Also fast, denn gefühlte 1000 Meilen musste ich noch laufen. Das war dann wohl die falsche Bahn, denn es hielt auch eine direkt vor dem Messegebäude.
Aber irgendwann hatten Janine und ich uns gefunden und alles wurde gut.
Übrigens hat sie auch ein Interview mit mir auf der Messe gemacht, was auf YouTube zu „bestaunen“ ist ;-) Ich hatte ja Bedenken, aber für so spontan aus dem Ärmel geschüttelt, haben wir es wirklich gut hinbekommen und sie hat es dann noch mit Musik, natürlich von Harry Styles, und Blümchen untermalt. Vielleicht schaut ihr mal vorbei. Ihr findet es unter „Interview mit Marie Birken“ oder unter dem Link https://youtu.be/YajfJ3imfT0
Natürlich bin ich auch einigen Autoren begegnet. Nina Mackay z. B. und diesmal habe ich tatsächlich nichts umgeworfen und wir haben sogar ein Selfie zusammen geschafft. Dabei musste Nina ganz schön in die Knie gehen. Ich habe nur so Hobbitgröße und sie ist dagegen ganz schön groß, musste ich feststellen.
Auch Marah Woolf habe ich getroffen. Nie im Leben hätte ich geglaubt, dass ich ihr einmal so ungezwungen begegnen würde, als ich damals anfing ihre Bücher zu lesen und zu lieben. Aber gut Dinge ändern sich.
Es folgte am Samstag noch ein Gruppenfoto mit Sebastian Fitzek, was eigentlich auf Facebook erscheinen sollte. Meine Freundin, die auch mit drauf ist, sucht das Foto immer noch im Internet. Ich habe mittlerweile aufgegeben. Also Herr Fitzek, so geht es aber auch nicht ;-)
Immerhin haben wir ein Selfie mit ihm. Das ist doch auch etwas und ein signiertes Buch.
Ein anderes schönes Treffen habe ich mit einer Buchbloggerin gehabt, mit der ich mich dort verabredet hatte. Wir sind uns auf Anhieb sympathisch gewesen und ich freue mich, sie ab jetzt auch zu meiner Buchbloggerin zu zählen. Ihre Rezension zu meinen Büchern findet ihr unter http://evasbookworld.​blogspot.de oder ihr geht über Instagramm auf ihren Account @_bookslove_
Sehr nett und interressant war auch ein Gespräch, dass ich mit einer Leserin vor der Messebuchhandlung geführt habe, während wir auf das Bookstagrammtreffen gewartet haben. Und das ich Geschenke von Lesern bekommen habe. Vielen lieben Dank nochmal dafür.
Autorenmäßig war für mich noch Ariana Morrigan ein Highlight. Wir haben uns schon ein wenig über Insta geschrieben. Aber wenn man sich dann persönlich trifft ist es doch etwas anderes. Und außerdem war die liebe Autorin Nurdan Cerdik im selben Hotel wie ich und wir konnten uns auch einmal ganz persönlich und privat treffen. So eine Art Pyjamaparty am Abend. War sehr lustig.
Auch das eine andere Buchbloggerin von mir mit ihrer Mutter im selben Hotel gewesen ist, war superschön. Nämlich die liebe @bookworld_by_nala .
Auf ihrem Account findet ihr auch einen Link, wo es Rezensionen zu meinen Büchern gibt unter dem Link http://bookworldbynala.​blogspot.de
Also, alles in allem und trotz Schnee und Verkehrschaos, war die Messe wieder ein Erlebnis für sich.

Eure Marie

Redakteur




25. Februar 2018, 11:36



Liebe Leser,
endlich ist es soweit.
Der 1. Band meiner Zwillingsreihe „Mila & Luis“ ist als Ebook und als Taschenbuch erhältlich.
Als Ebook bekommt Ihr es überall. Als Taschenbuch nur über Amazon. Wer ein signiertes Exemplar möchte, kann sich gern bei mir melden.
Schreibt mir einfach eine persönliche Nachricht über Instagram an
@mariebirken oder eine Mail an marie-birken@t-online.de
Ich packe euch dann ein Buchpaket mit Lesezeichen und kleinen
Goodies zusammen.
Das Buch ist diesmal etwas dünner als die „Achtung...fertig – Reihe“.
Aber man kann ja auch nicht immer solche Wälzer schreiben :-)
Und so viel sei auch verraten, wer meine „Achtung...fertig – Reihe“ kennt, es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten.
Was aber nicht heißt, dass man die Reihe kennen muss.
„Mila & Luis“ ist eine eigenständige Geschichte. Aber vielleicht macht sie auch neugierig auf die Bücher davor, wer weiß ...
Auf jeden Fall wünsche ich Euch viel Spaß mit den Zwillingen.
Ich hatte ihn auf jeden Fall beim Schreiben und bin auch mit Freude gerade beim 2. Teil.
Zum Schluss noch ... Ich bin auch diesmal wieder auf der Leipziger Buchmesse und hoffe Einige von Euch zu treffen, da ich kleine Überraschungen mit dabei habe. Also solltet Ihr mich sehen und auch erkennen, zögert nicht und sprecht mich ruhig an. Ich bin eigentlich ganz harmlos :-))
Bis bald
Eure Marie

Redakteur



Seite 1 von 4


  


22442


Home